Springunterricht


Eigentlich weichen Pferde Hindernissen lieber aus, aber es zu überspringen ist durchaus eine Leidenschaft dieser Tiere und erfordert viel Geschick vom Reiter.

Dieses Geschick können wir Ihnen vermitteln.

Starke Nerven und eine Portion Mut gehören ebenfalls dazu. In den Anfängerstunden wird meist an Stangen und Cavalettis gearbeitet (Kleinstsprünge mit max. 30 Zentimeter Höhe), Fortgeschrittene dürfen schon mal einen ganzen Parcours aufbauen.

Eigentlich weichen Pferde Hindernissen lieber aus, aber es zu überspringen ist durchaus eine Leidenschaft dieser Tiere und erfordert viel Geschick vom Reiter.

 

Sprünge werden gerne zu Kombinationen zusammengestellt (also mehrere Hindernisse direkt hintereinander), und die eigentliche Kunst besteht dann darin, nicht diese einfach zu überspringen, sondern die Schritte zwischen den Hindernissen im richtigen Rhythmus einzuteilen.

 

Starke Nerven und eine Portion Mut gehören ebenfalls dazu. In den Anfängerstunden wird meist an Stangen und Cavalettis gearbeitet (Kleinstsprünge mit max. 30 Zentimeter Höhe), Fortgeschrittene dürfen schon mal einen ganzen Parcours aufbauen.

Dressur und Springen stellen die Basis für das Deutsche Reitabzeichen dar.

 

VERGESST NICHT: Springen setzt eine sichere Beherrschung des Pferdes in allen drei Grundgangarten voraus.

Als Vorbereitung dafür gibt es Stangenarbeitsstunden, in denen ihr den leichten Sitz lernt, euch an den neuen Bewegungsablauf gewöhnt, das Anreiten von Hindernissen lernt usw.