Pferdesachen selbst gemacht

Leckerli´s selber gemacht

Vollkornleckerli

225g Zuckerrübensirup, 200g Weizenvollkornmehl oder dunkles Weizenmehl, 150g Vollkornhaferflocken

Bananenleckerli
225g Zuckerrübensirup, 200g Weizenvollkornmehl oder dunkeles Weizenmehl, 100g Bananenchips

Leinsamenleckerli
225g Zuckerrübensirup, 200g Weizenvollkornmehl oder dunkles Weizenmehl, 100-150g Leinsamen

Rotes-Beete-Leckerli
100g Zuckerrübensirup, 50-100ml Rote-Beete-Saft, 200g Weizenvollkornmehl, 150g Vollkornhaferflocken

Kräuter-Leckerli
225g Zuckerrübensirup, 200gWeizenvollkornmehl, 100g Vollkornhaferflocken, ca.100g Hustenkräuter ( abmessung nach dem gleichen Maß wie die Haferflocken)

Mais-Leckerli
225g Zuckerrübensirup, 200g Maismehl, 150g Vollkornhaferflocken

Zubereitung:
Die Zutaten werden vermischt und zu einem gut formbaren Teig verknetet.Wird der Teig zu fest, fügen Sie etwas Wasser oder Saft hinzu, bleibt er zu lose, etwas Mehl. Formen Sie ihn dann zu einem etwa fingerdicken Roller und schneiden Sie etwa 2cm lange Stücke ab. Die Stücke kommen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Da sie nicht aufgehen und sich beim Backen auch nicht anderweitig verformen, können Sie sie dicht nebeneinanderlegen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad C etwa 10 Minuten backen bis die Leckerli hart sind. Bitte erst nach zwei Tagen in größeren Mengen verfüttern!!

Spray´s, Salben und Öle

Fliegenspray
Am besten man besorgt sich einen kleinen 5 Liter Kanister oder 10 Liter *zb mal in einer Fleischerei fragen die haben meist leere Essig Kanister*
Dann mischt man einen Liter Obstessig-dazu eine gehackte Knoblauch *jetzt wirds ecklig * dazu eine Zitrone und ein paar Nelken und zu guter letzt ein kleines Fläschchen Niem oder Teebaumöl....
Den Rest mit Wasser auffüllen und ein paar Tage ziehen lassen...
Dann umfüllen in eine alte saubere Spayflasche-Nase zu halten -gut Schütteln wegen dem Ölanteil und los gehts...
Der Geruch danach ist zum weg laufen-aber glaubt mir -wenigstens laufen die Fliegen mit-zumindest genauso lange wie bei den *gekauften* teuren Sprays...


Salben und Öle

Lilien - Lavendel - Öl
Arthritis / Arthrose
Zur äußerlichen Anwendung
Man bereitet das Öl in einer 0,7 Liter Flasche, in diese gibt man 8 kleingehackte Blüten von weißen Lilien und mischt sie mit 2 Handvoll frischen Lavendelblüten und gibt alles zusammen in die Flasche und gießt mit Olivenöl auf.
14 Tage in die Wärme stellen und dann filtern.
Man verwendet dieses Öl zum Einreiben.


Acker - Stiefmütterchen - Öl
Hauterkrankungen
]Zur äußerlichen Anwendung
Man nimmt 20g frisches oder getrocknetes Ackerstiefmütterchen, und gibt es in 80g kaltgepresstes Olivenöl.
Diesen Ansatz lässt man 14 Tage in der Sonne stehen und filtert dann.
Das fertige Öl wir din einer dunklen Flasche aufbewahrt.
Man verwendet dieses Öl zum Einreiben.


Taubnessel - Öl
Schwellungen
Zur äußerlichen Anwendung
8 Eßl. zerstoßene Taubnessel werden in 1L Olivenöl 5 Minuten gekocht. Die Mischung erkalten lassen und dann filtern.
In eine dunkle Flasche füllen.
Man verwendet dieses Öl zum Einreiben


Ekzem - Öl
zur äußerlichen Behandlung
Ekzem - Öl
5 Tropfen Schafgarbe (entzündungshemmend)
5 Tropfen Kamille (beruhigt die Haut)
Tropfen Teebaum (antibakteriell)
10 Tropfen Lavendel (lindert, beruhigt, und beugt Narbenbildung vor)
Das Kräuteröl (Apotheke) mit 100ml Aloe Vera Gel mischen
1 bis 2 mal täglich auftragen



Mash
Zutatenvariation 1:
1 kg Weizenkleie
½ kg Hafer
1 kg geraspelte Äpfel
200g gekochter Leinsamen
50g Jodsalz
Mineralfutter

Zutatenvariation 2:
1 kg Weizenkleie
1 kg Haferschrot
200g Sonnenblumenkerne
200g gekochter Leinsamen
200g Kräutermischung
Mineralfutter

Zutatenvariation 3:
1 kg Weizenkleie
1 kg gequetschte Bananen
1/2 kg Haferschrot
300 g gekochter Leinsamen
100 g Mineralfutter
50 g Jodsalz


100g Leinsamen etwa 20 Minuten lang mit 1-2 l Wasser kochen. Vorheriges Einweichen (bis 12 Stunden) ist sinnvoll, aber nicht notwendig. Die lange Kochzeit ist zur Zerstörung des Blausäuregehaltes im rohen Leinsamen nötig. Den Leinsamen vermischt man mit dem Hafer und der Weizenkleie. Eventuell kann kaltes Wasser nachgegossen werden, damit die Mischung gut durchlüftet ist. Nun fügt man die übrigen Zutaten hinzu. Der Sinn in der Zerkleinerung dieser Futtermittel liegt in der besonders guten Verdaulichkeit und Verwertbarkeit der Nährstoffe und Vitamine. Man kann den Geschmack von Mash noch etwas verfeinern, indem man etwas Melasse zufügt oder Kräuter mitkocht (z.B. Kamille, Brennnessel, Spitzwegerich,...). Wenn ein Pferd zur Verstopfung neigt, mischt man 1-3 EL Glaubersalz unter das Mash.
Wer mag kann auch noch ca. 50g getrocknete Pfefferminze oder Melisse untermengen.

Lauwarm und am Tag der Herstellung verfüttern!

Hustenleckstein
hier das Rezept für einen zuckerfreien Hustenleckstein:
Dazu benötigst Du:
500 g Xylit (Zuckeraustauschstoff, in Hobbythek-Läden erhältlich),
10 Tropfen Eukalyptusöl,
7 Tropfen Anisöl,
7 Tropfen Fenchelöl,
7 Tropfen Thymianöl und
7 Tropfen Kamillenöl.
Zerstoße einen kleinen Teil der Xylitmenge zu Puderxylit. Der Rest wird im Kochtopf erwärmt, bis er zu schmelzen beginnt. Dann fügst Du die Öle hinzu. Es ergibt sich eine wohlriechende, dickflüssige Masse, die Du dann in eine vorher mit Puderxylit ausgestreute Form gibst.
Auch darüber wird Puderxylit gestreut.
Im Laufe von zwei bis drei Tagen kristallisiert die Masse, wird fest und kann aus der Form gelöst werden.
Falls Du eine sehr hohe Form gewählt hast, hebst Du nach den ersten Stunden des Abkühlens noch etwas Puderxylit unter. Das beschleunigt die Kristallisierung.


Hustensaft für Pferde selber machen

Hustensaft 1
100g Spitzwegerich und 200g Isländisches Moos
200g Honig und 200g brauner Kandis
11/2 L Wasser
Kräuter mischen und heiß überbrühen. 10 Minuten ziehen lassen und absieben.
Honig und Kandis erhitzen und dazugeben, auskühlen lassen und in eine Flasche füllen.
2mal täglich je 3Eßl. unters Futter mischen.

Hustensaft 2
100g Spitzwegerich, 100g Thymian, 200g brauner Kandis und 1L Wasser.
Kräuter mischen und heiß überbrühen. 5-10 Minuten ziehen lassen und absieben.
Kandis erhitzen und dazugeben, auskühlen lassen und in eine Flasche füllen.
2mal täglich je 3 Eßl. unters Futter mischen.

Heilkräuter ersetzen keine Untersuchung oder gar Diagnose.